Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen

ETA-Titel

ETA-Fabrik

Zukunftsweisendes Industrie 4.0 Projekt an der TU Darmstadt

Das ETA-Fabrikgebäude dient den unterschiedlichen Anlagen nicht einfach nur als Hülle, sondern ist integraler Teil davon. Das einzigartige an diesem Pilotprojekt sind die Synergien zwischen den Fertigungsanlagen, dem Gebäude und der verbauten Technik. Diese Vernetzung der einzelnen Komponenten ist auf eine optimale Nutzung der Energie und der Senkung des Energiebedarfs ausgelegt. Zu diesem Zweck arbeiteten mehr als 35 renommierte Partnerunternehmen aus der deutschen Wirtschaft an diesem Projekt.

Der Kunde

Die Technische Universität Darmstadt ( kurz TU Darmstadt ) fast rund 27.000 Studierende und 4.500 Beschäftigte. In 164 Gebäuden verteilt auf insgesamt 5 Standorte bietet die TU Darmstadt 111 Studiengänge, verteilt auf 13 Fachbereiche und 5 Studienbereiche, an. Auch im Bereich der Forschung landetet die Universität in den letzten Jahren immer wieder auf den vordersten Plätzen mehrer Rankings.

1,8 Jahre ROI
117 Leuchten
Just-in-time Lieferung

Die Herausforderung

Dieses Projekt stellte mit seinen Innovativen Ansätzen auch besondere Ansprüche an die Beleuchtung. Neben der gleichmäßigen Ausleuchtung bei größtmöglicher Energieeinsparung, fällt das Zusammenspiel mit anderen Faktoren ins Gewicht. Eine große Rolle dabei spielt das tagsüber einstrahlende Sonnenlicht. Andere Bereiche wiederum ohne Tageslichteinfall benötigen ebenfalls angenehm, blend- und flackerfreies Licht. Die Beleuchtung für die ebenfalls im Gebäude vorhandenen Büroräumlichkeiten muss neben der Flackerfreiheit,  einen UGR Wert von 19 nicht überschreiten.

14 Wochen
Abschlusszeit

Dipl.-Wirtsch.-Ing. Herr Martin Beck, Gruppenleiter Umweltgerechte Produktion TU Darmstadt

„Fast die Hälfte des Stromverbrauchs in Deutschland entfällt auf die Industrie. Jedes eingesparte Prozent hat damit enorme Auswirkungen, die Energiewende in Deutschland erfolgreich mitzugestalten. Die Beleuchtung mit ihrem enormen Energieverbrauch ist dabei ein integraler Baustein. Doch innovative Beleuchtungslösungen setzen auf mehr als pure Energieeffizienz. Luxstream hat sich auf diesem Spielfeld ein herausragendes Differenzierungsmerkmal erarbeitet, welches wir seit geraumer Zeit mit großem Interesse beobachten. Aus diesem Grund war es für uns nur konsequent, Luxstream mit dieser zukunftsweisenden Aufgabe zu betrauen.

 

Die Lösung

Durch die Verwendung von intelligent ansteuerbaren LED-Leuchten die mit Hilfe von Präsenzmeldern und Helligkeitssensoren unterschiedlich gedimmt werden, wird die Halle tageszeitunabhängig gleichmäßig ausgeleuchtet. Das Zusammenspiel der Lichtlenklamellen in den Scheibenzwischenräumen an der Fensterfront, die das Sonnenlicht an die Decke lenken und weiter reflektieren, mit den danach gedimmten LED-Leuchtmitteln wird eine höchstmögliche Energieeinsparung erreicht. Des weitern wurde die Beleuchtungsanlage im Energie-Management und -Kontrollsystem implementiert. Die kontinuierliche Kontrolle im Energiemonitoring optimiert fortlaufend den Energiebedarf der ETA-Fabrik.

Das Ergebnis

Durch den Einsatz unserer innovativen Beleuchtungslösung wird im ganzen Gebäude zu jeder Tages- oder Nachtzeit eine optimale Beleuchtungsstärke erreicht. Die intelligente Ansteuerung der Leuchtmittel schafft es die unterschiedlichen Anforderungen in den jeweiligen Arbeitsbereichen zu erfüllen. Wie zum Beispiel der Einsatz der Industry 2.0 Leuchte in der Produktionshalle. Mit Ihrer „Flicker-Free“ Eigenschaft sorgt sie für eine erhöhte Arbeitssicherheit, denn das Licht verhindert   unter anderem mögliche Fehleinschätzungen rotierender Maschinenteile. Durch die Verwendung von energiesparsamen Luxstream LED-Leuchten in Kombination mit anderen Faktoren nach dem Prinzip „Industrie 4.0“ werden die Energiekosten so gering wie möglich gehalten.